Dienstag, August 29, 2006

Katzentagebuch, Teil 2

Fortsetzung von Montag, 28. August 20 Uhr Das blöde Vieh frisst nicht. Ich denke kurz über künstliche Ernährung nach, verwerfe das aber als zu aufwändig. Als spreche ich mit Kasper, der mich anmaunzt und fragend ansieht. Frage ihn, was er genau möchte, und ob ich mich vielleicht einfach neben ihn setzen soll auf den kalten Küchenboden. Er sagt ja, ich setze mich, er frisst. Ich bin glücklich. Morgen geh ich Hämorrhoiden-Salbe kaufen. 23.30 Uhr Ein Wasserschälchen (Kasper) und zwei Astra (ich) später geh ich ins Bett. Nehme im Halbschlaf wahr, dass Kasper ins Wohnzimmer, in dem ich auf der Couch nächtige, kommt und sich in die am weitesten von mir entfernte Ecke morpht und sich da zusammenrollt. Dienstag, 29. August 7.15 Uhr Kasper schleicht schon durchs Wohnzimmer, ist aber höflich genug, mich nicht zu wecken. 7.45 Uhr Ich quäle mich endlich aus dem Bett und werde von einem offenbar missgelaunten Kasper empfangen. Das Futter, das ich ihm zum Frühstück kredenze, ist natürlich wieder nicht richtig. Kasper packt sich unter den Küchentisch und versucht, mich niederzustarren. Ich packe alles aus, was ich an westfälischem Charme und netten Worten zu bieten habe und säusele: "Entweder du frisst das jetzt oder du verhungerst, suchs dir aus, du kleiner Terrorist." Eine halbe Minute später ist der Napf halb leer. Na bitte, geht doch. 8.15 Uhr Kasper und ich führen unsere Beziehung auf eine neue Stufe der Intimität: Kasper tapst ins Bad, wo ich grad aus der Dusche steige. Er zischt sofort rückwärts wieder raus und scheint sich furchtbar erschreckt zu haben. Muss der Handtuchturban auf meinem Kopf gewesen sein. Daran, dass ich nackt war, hats sicher nicht gelegen. 8.45 Uhr Ich versuche, mir einen Termin für ne Kernspin zu holen, es geht aber keiner ran. Also noch mal rasch ins Bad, bevor es los geht. Als ich wieder ins Wohnzimmer komme, sitzt Kasper auf dem Tisch und inspiziert sowohl Überweisung als auch die Infozettel des Radiologiezentrums. Zum ersten Mal sehe ich sowas wie Mitleid in Kaspers Augen. Ich muss doch mal nachschlagen, was "Gonalgie" bedeutet. Aber erstmal muss ich zur Arbeit. 11 Uhr "Gonalgie" steht nur für allgemeine Knieschmerzen. Haha. Das wusste ich schon vorher. 19.15 Uhr Ich hatte einen scheiß Tag. Die Welt ist nicht nett zu mir, keiner wird mir je einen festen Job geben und zu Hause ist schon wieder Post vom Arbeitsamt angekommen, die mir umgehend weitergeleitet wird und sicher wieder nur neue Schikanen enthält. Ich weiß nicht, was ich der Welt getan hab und fühl mich wie ausgekotzt. Aber Kasper wartet schon an der Tür, merkt offenbar, dass es mir schlecht geht und lässt sich ausgiebig streicheln und schnurrt ohne Ende. Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah. Felltherapie ist die beste. Das Herzchen wird leichter. 21 Uhr Wir schauen zusammen den Rest von CSI Miami, aber Kasper teilt meine Vorliebe für rothaarige Cops nicht, scheint mir. Dr. House verschlafen wir dann gemeinsam. Mittwoch, 30. August 6.00 Uhr Kasper hat heut Frühschicht, sichtet schon mal die Post, die ich für seine Dosenöffner auf dem Tisch bereitgelegt hab und macht Ablage, sprich schmeißt alles auf den Boden. Ich werde endgültig wach, als der Ikea-Katalog unten landet. Aus reiner Bosheit gehe ich aufs Klo und wecke damit Kaspers Hoffnungen auf einen frühen Imbiss (das Klo liegt auf dem Weg zur Küche). Vergiss es, Bürschchen. 8.00 Uhr Konnte nicht wieder einschlafen. Musste erstens immer dran denken, ob Kasper wohl Hunger hat und fühlte mich zweitens von seinem Gemaunze und seinen Umdekorierungsarbeiten im Flur gestört. Ich merke, dass der Kater am längeren Hebel sitzt und mache ihm Frühstück. Terrorist.

7 Comments:

At 8/30/2006 05:03:00 nachm., Blogger daniela said...

*kicher*
*glucks*
*lach*

 
At 8/30/2006 05:52:00 nachm., Anonymous Ilona said...

"Morgen geh ich Hämorrhoiden-Salbe kaufen." *lol* - Du Arme! Der Kater schafft Dich ganz schön, was? Macht seinem Namen alle Ehre. Mehr davon - Dein Katerelend ist sehr unterhaltsam ;-)

 
At 8/30/2006 09:24:00 nachm., Blogger creezy said...

*lmao* Hämorrhoiden-Salbe? Kind wat biste verweichlicht! ;-)

Ich halte mal fest: 7.45 Uhr: der Kater ist offensichtlich ein Morgenmuffel. 8.15 Uhr: Ihr duscht schon zusammen? Was bitte soll denn jetzt noch kommen? ;-) 8.45 Uhr: Kater auf's Knie und wech' is dat Rheuma. 19.15 Uhr: Siehste! Und genau deswegen stehen wir so auf diese Terroristen! 21.00 Uhr: Das mit Doc House verstehe ich. Das mit dem rothaarigen Cop finde ich schade, ich stehe auf David Caruso seit Jahren.

Tipp: Morens um fünf Uhr aufstehen, auf die Toilette gehen, dem Kater Frühstück machen, ihm die lange Nase machen (er wird nämlich Augen machen), wieder ins Bett gehen. Der kommt nach. Nach dem Früstück. Garantiert.

 
At 8/31/2006 01:02:00 nachm., Blogger Kirsten said...

Ich bin nicht verweichlicht - das ist ne Erbkrankheit!

Um fünf Uhr bin ich nicht zu koordinierten Handlungen fähig...

 
At 9/01/2006 11:10:00 vorm., Blogger daniela said...

Hm ... wenn ich dann "noch" wach bin, schaff ich um fünf schon noch was.

 
At 9/04/2006 12:07:00 nachm., Blogger creezy said...

Koordinierte Handlungen? Für Katzenbesitzer ist das glaube ich nur noch ein Reflex. ;-)

 
At 9/10/2006 06:00:00 nachm., Anonymous Hotelblogger said...

Wow, das habe ich sehr gerne gelesen. War sehr schön und lustig!

(Das jetzt mal anstelle eines allgemein üblichen *LOL* oder *lach*.)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home