Montag, Mai 15, 2006

Radelnd ins Verderben

Der Frühling ist da, mein Papa hat mein Rad reparieren lassen - also raus auf die Straßen. Und vor den nächsten Bus. Zumindest fast. Gibt es eigentlich eine Schule, in der Rentner lernen, wie man sich so richtig rentnermäßig zu benehmen hat? Wie man möglichst effektiv im Weg rumsteht und das Vorgehen um einen rum auf höchsten Niveau dumm kommentiert? Anders kann ich mir das Folgende nicht erklären: Als ich heute morgen so fröhlich durch die Gegend radelte, lief mir prompt ein Rentner vors Rad. Na klar, man kann nicht immer dran denken, dass es noch andere Menschen auf der Welt gibt. Ich musste einen rasanten Schlenker fahren, und der Bus hinter mir eine ebenso rasante Bremsung vollführen, um mich nicht als Gallionsfigur vorne am Kühler kleben zu haben. Und was höre ich zwischen wild rumkurven, hektisch über die Schulter blicken, den Herzschlag unter Kontrolle bringen und nicht umfallen? "Na, das war aber knapp, Fräulein..." Ja, Opa, das war es! Und obwohl es nicht meine Schuld war, wäre es beinahe mein Hintern gewesen! Ich muss das Rad noch mal in die Werkstatt bringen, glaube ich. Ich lass ne Panzerfaust anschweißen.

3 Comments:

At 5/15/2006 10:34:00 vorm., Blogger mfaizalzul said...

nice blog..feel free to visit mfaizalzul.blogspot.com ..

 
At 5/16/2006 03:31:00 nachm., Anonymous donnaleone said...

ich plädiere ja für eine neue bewaffnung: handliche uzzi fürs damentäschchen, die zimmerflak gegen doofe nachbarn, auf dem kühler dann eine festinstallierte bazooka, daneben ein feiner granatwerfer....tanktop an, sonnenbrille auf und immer brav aufmüpfig sein. so kommt frau dann sicher durchs leben.

 
At 5/16/2006 03:39:00 nachm., Blogger Kirsten said...

Vor allem das mit dem Tank Top gefällt mir. Ich will beim Ballern wenigstens gut aussehen. ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home