Mittwoch, Juli 05, 2006

Klugscheißen auf zwei Rädern

Radfahrer sind komische Menschen. Ich gehör heut auch grad mal wieder dazu, weil das Auto in der Werkstatt ist. Hat aber hiermit nichts zu tun, auch, wenns mein Auto auf dem Bild ist. Auf meiner Stuff-to-do-before-I-hit-the-Hansestadt-Liste steht unter anderem auch noch das Sportabzeichen, also hab ich mich heut früh auf Rad geschwungen und rasch 20 Kilometer runtergekeult. Um Holzarbeiter herum, durch Rentnergruppen hindurch, die klingelresistent sind, durch fiesen Gegenwind und neben kläffenden Kötern her. Ich war zwar patschnass geschwitzt, aber ich bin deutlich unter der Zeit von 62:30 min. geblieben. Einer der Vorteile, wenn man erstmal über 30 ist: Sportabzeichen wird immer leichter. ;-) Und heut nachmittag dann mal kurz zur Redaktion, aber aufgrund der Hitze gaaaaaaaaaaaanz langsam. 7 Kilometer in einer Dreiviertelstunde, man will ja beim Treffen mit den Mitarbeitern noch halbwegs respektabel aussehen und vor allem nicht stinken wie ein Iltis. Aber noch langsamer, und ich wäre umgefallen. Aber wenigstens erlebt man was, wenn man aufm Rad unterwegs ist. Ich muss mir gleich sicher wieder vorwerfen lassen, ich wäre ein Klugscheißer, aber ich fahre ja immer auf der rechten Seite und sehe deswegen nicht ein, jemandem Platz zu machen, der mir auf der falschen Seite entgegenkommt. Leider wollte der junge Mann, der mir auf der eben für ihn falschen Seite entgegenkam, auch keinen Platz machen. Und da ich immer noch keine Panzerfaust an meinem Rad habe, mussten wir eben beide absteigen und standen uns doof grinsend gegenüber. Auf mein charmantes "Ich mache sicher keinen Platz, denn ich fahre ja auf der richtigen Seite" brauste der Typ dann mit einem wütenden "Na, Sie haben Probleme" um mich herum. Nein, Süßer, ich habe keine Probleme. Ich hatte Recht. Und ich hatte Spaß. Und zur Strafe rauscht jetzt grad ein Mördergewitter runter und fesselt mich an meinen Platz.

5 Comments:

At 7/06/2006 06:42:00 nachm., Anonymous Ilona said...

Und wie Recht Du hattest! Das nervt vielleicht! Kein Mensch hält sich daran! Wir sind hier schließlich nicht in England!! *regauf*
Auch ätzend: Wenn man als Radfahrer erlaubterweise (!) falschrum durch eine Einbahnstraße fährt und von entgegenkommenden Autofahrern angemacht wird, ob man keine Verkehrscchilder lesen könne. Und dabei können sie es selbst nicht bzw. achten einfach nicht auf das "Räder erlaubt"-Schild. *mpf*

 
At 7/06/2006 06:43:00 nachm., Anonymous Ilona said...

Schilder. Isch kein Deutsch heute.

 
At 7/06/2006 06:57:00 nachm., Blogger Kirsten said...

Wobei ich zum Beispiel in HAmburg nie was sagen würde, wenn mir ein Radfahrer auf dem Fußweg entgegen kommt. Aber hier in der Provinz sollen sich gefälligst alle dran halten, hier herrschen schließlich noch Ruhe und Ordnung. Jawoll. ;-)

 
At 7/06/2006 10:51:00 nachm., Blogger daniela said...

Ich bin heute auf dem Radweg (auf die Strasse gemalt) von einer Inlineskaterin rasiert worden. Auch nicht besser.

 
At 7/07/2006 09:53:00 vorm., Blogger Kirsten said...

Stimmt. Die nerven auch total. Ganz schlimm sind die Nordic Skater - die haben auch noch Stöcke und damit einen riesen Radius...

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home